Frankfurter PresseClub: Schöne neue Welt? Journalismus und Marketing in der virtuellen Realität

Sebastian Greiner Podium, Video Leave a Comment

Die Porno-Industrie reibt sich schon die Hände. Die Games-Industrie ist schon mit Freuden dabei. Aber auch in Journalismus und Marketing entdecken die Macher gerade die Möglichkeiten für sich: Mixed Reality, Augmented Reality und Virtual Reality bieten die Möglichkeit, mit neuen Erzählformen und Erlebnisangeboten zu experimentieren. Beispiel Virtual Reality: Eintauchen in eine andere Welt. Eine vermeintlich reale Welt. Mit einer Brille. Ob Klettern im Grand Canyon oder Berichterstattung aus Krisengebieten als Augenzeuge erleben, als wäre man live vor Ort – das ist mit Virtual Reality schon möglich. Noch mehr wird kommen. Der Hype um Pokemon Go hat gezeigt: auch Augmented Reality ist in unserem Alltag angekommen.

Wie werden Virtual Reality, Augmented Reality und 360°Videos Medienkonsum, Marketingaktivitäten und journalistische Produkte verändern? Wie wirkt die neue Technologie auf das Publikum? Welche technischen Voraussetzungen sind notwendig und in welchem Fall lohnt sich der Einsatz der neuen Möglichkeiten überhaupt? Darüber diskutieren Regisseur Klaus Wache, Dr. Torsten Wingenter, Leiter Digital Innovations bei der Deutschen Lufthansa AG, und Dr. Alexander Markowetz.

Klaus Wache arbeitet unter anderem für die ARD-Sendung “Quarks & Co.”, für die er eine 360-Grad-Dokumentation über Tschernobyl gedreht hat. Er berichtet von seinen praktischen Erfahrungen beim Umgang mit der neuen Technik. Alexander Markowetz hat das Buch „Digitaler Burnout“ geschrieben und ist kein Freund der Extreme – die neue Technologie ist weder Teufel noch Engel. Aber: Sie wird unsere Gesellschaft massiv verändern. Torsten Wingenter verantwortet bei der Lufthansa unter anderem den Einsatz von Virtual Reality und berichtet aus der Praxis darüber, wie der Luftfahrtkonzern die neue Technologie im Marketing einsetzt.

Eberhard Nembach vom Hessischen Rundfunk moderiert die Veranstaltung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.