vMix Call – Gäste aus der Ferne zuschalten

Sebastian Greiner Allgemein, Technik Leave a Comment

Der australische Software-Anbieter vMix hat sein Streaming-Tool, dass getrost als „eierlegende Wollmilchsau“ für PC-basierte Liveübertragungen bezeichnet werden kann, jetzt in der Version 19 freigegeben. Viele kleine Features, wie z.B. die Verdoppelung der Ebenenanzahl für Multicam-Einstellungen auf 10 sind hinzugekommen. vMix selbst hebt aber als große Neuerung vMix Call hervor. Dieses Feature ermöglicht eine Einbindung von Remote-Gästen, ohne die bisher bei Wirecast oder vMix erforderlichen Überlegungen, wie Sound abzugreifen und zu übergeben ist und welches Videosignal man dem (bisher meist via Skype) zugeschalteten Gast zukommen lässt.

Der vMix Call ist eine zusätzliche Quelle, die einfach in vMix eingebunden werden kann. Neben Capture-Karten für professionelle Kameras, USB Webcams, Videos, Bildern und Titeln können jetzt also einfach Gäste hinzugeschaltet werden. Die Anbindung läuft über ein Web-Portal, dass vMix unter vmixcall.com zur Verfügung stellt und nutzt die Web-RTC-Technologie von Google. Der Gast benötigt nur einen Web-RTC fähigen Browser (Google Chrome oder Mozilla Firefox) und kann hierüber die lokale Webcam und das Mikrofon des Rechners verwenden. Zum Einloggen wird in vMix selbst ein zehnstelliges Passwort bereitgestellt.

vMix kümmert sich automatisch um das Audio-Routing und stellt dem Gast im Browser das aktuelle Live-Bild des Streams und die Audiosumme als Mix-Minus ohne die eigene Stimme zur Verfügung. Ein erster Test für die Gaming-Sendung Retroblah (siehe unten) lief sehr zufriedenstellend.

Bis zu acht Personen lassen sich gleichzeitig remote hinzufügen. Die Funktion lässt sich nicht nur für die Integration von Teilnehmer_innen in einem Livestream nutzen. Der Output von vMix kann auch an einem Veranstaltungsort auf den Beamer und die lokale Audio-Anlage geleitet werden, was neue und innovative Veranstaltungsformate ermöglicht: neben dem lokalen Event ist eine direkte Liveübertragung möglich. Der Stream kann über verschiedenste kommerzielle Anbieter als auch Social-Media-Dienste wie Facebook und Twitter gesendet werden. Im Anschluss steht natürlich auch eine hochwertige Aufzeichnung zur Nachbereitung der Veranstaltung zur Verfügung.

Gerne steht Ihnen Livestream.watch als Dienstleister für eine Umsetzung zur Verfügung: sowohl bei der Planung, als auch der Produktion und Nachbereitung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.