Fuckup Nights Frankfurt - Livestream.watch at work

Fuckup Nights Frankfurt Vol. 6

Sebastian Greiner Allgemein Leave a Comment

Die vergangene inzwischen sechste Ausgabe der Fuckup Nights Frankfurt bot wieder ein tolles Speaker-Lineup. Für alle, die am 05. April nicht live vor Ort sein konnten, gibt es jetzt endlich die Videos aller Speaker auf YouTube. Zusätzlich gibt es in der Playlist (ganz unten…) noch den Auftritt des Überraschungsgasts Stefan Dörsing. Der Poetry Slammer lieferte seinen kleinen Beitrag zum Thema Scheitern.

Die nächste Fuckup Nights wird natürlich auch wieder von Livestream.watch übertragen und aufgezeichnet. Ihr solltet trotzdem die Veranstaltung vor Ort nicht entgehen lassen, wenn ihr die Möglichkeit dazu habt. 🙂

Fuckup Nights Frankfurt - Aleksander Ruzicka

Aleksander Ruzicka 

Aleksander Ruzickas Urteil: 11 Jahre und drei Monate Haft! Der Vorwurf: Fremdnützige Untreue in Höhe von 31,5 Millionen Euro zu Gunsten seines Arbeitgebers. Statt jedoch aufzugeben, hat Aleksander Ruzicka die juristischen Grundlagen im Bereich Kommunikationsberatung etabliert.

Seit 1984 ist Aleksander Ruzicka in der Kommunikationsbranche tätig. Alle heute relevanten Medienentwicklungen wurden von ihm aktiv mitentwickelt, Privat-TV, Digitale Medien, Big Data, Medienforschung, Content Marketing, Social-Media uvm. Mit 29 erste eigene Unternehmen, mit 39 Jahren jüngster CEO in der Branche mit weltweiter Verantwortung. Wachstumsraten von mehr als 15% pro Jahr bei Profitrates von deutlich über 30%. Parallel dazu eigene innovative Unternehmensgründungen im Bereich CRM und B2B die so erfolgreich waren, dass Großkonzerne Begehrlichkeiten entwickelt haben. Ein versuchter MBO. Und dann die Trennung von einem Weltkonzern auf die ganz harte Tour. Haft. Maximale soziale Ächtung. Seit 2015 ist Aleksander Ruzicka nun Advisor im Bereich Relationshipmanagement und wird uns unter Anderem folgende Frage beantworten:

Ist Innovation ohne Scheitern möglich?

Fuckup Nights Frankfurt - Bastian KneisslBastian Kneissl

Ein doppelter Bänderriss am Knöchel zerstörte Bastian Kneissl’s Traum vom Profi-Fussball. Er beschreibt sich als Entrepreneur mit dem Herzen eines Leistungssportlers und hat seit dem ersten Rückschlag weitere einschneidende Erlebnisse in seiner Startup-Karriere überwinden müssen.

„Wenn ich 0:2 zurückliege dann zündet der Rocky-Effekt“. Gestartet 2010 mit MAPToSNOW, der ersten GPS-Tracking App für Wintersportler und dem fachlichen Feinschliff 2014 im Silicon Valley hat Bastian vor drei Wochen mit seiner Customer Intelligence MountLytics eine siebenstellige Seed-Finanzierung eingesammelt.

Bastian wird Einblick geben in seine Geschichte, seine Fehler, seine Learnings und den Rocky-Effekt.

Fuckup Nights Frankfurt - Christian Paul StobbeChristian Paul Stobbe

Der Mensch lernt nur, wenn er Fehler macht, sich dieser Fehler bewusst ist und seine Erfahrungen und Erkenntnisse an andere weitergibt. Auch wenn das beim Thema Scheitern nicht einfach ist, insbesondere in Deutschland und auf einer Bühne vor Publikum. Dieses Scheitern in Form einer Insolvenz mit allen Konsequenzen ist für Christian Paul Stobbe aus der heutigen Perspektive betrachtet dennoch eines der wichtigsten und „besten“ Ereignisse in seinem bisherigen Leben.

Alles begann mit der Idee eines Social Networks für den deutschen Amateurfussball und entwickelte sich schnell zu wesentlich mehr, bis die Bankenwelt entschied, Amok zu laufen und reihenweise Selbstmord zu begehen. Aber alles auf das Thema Finanzierung zu schieben, ist ihm zu einfach, dazu wurden aus Euphorie und Unerfahrenheit zu viele Fehler gemacht. Über diese Fehler und warum er weiterhin Mut hat, Unternehmen zu gründen, wird er auf der FUN FFM ausführlich berichten.

Fuckup Nights Frankfurt - Ina KlattIna Klatt

Ehefrau, Mutter, Führungskraft und Businessfrau. In vielen Momenten Ihres bisherigen Lebens stand Ina Klatt vor der Entscheidung nach dem Hinfallen sitzenzubleiben oder wieder aufzustehen. Auf der FuckupNight wird sie davon erzählen, was es mit ihr persönlich und ihrer Familie gemacht hat, als ihr Mann den Job verlor. Warum sie in ein Loch geraten waren und was ihnen half Licht am Horizont zu sehen. 

Heute, viele Jahre später hat sie es gemeinsam mit ihrem Mann geschafft wieder auf eigenen Beinen zu stehen. Sie ist erfolgreich und kann mit einem lachenden und einem weinenden Auge auf die alten Zeiten zurückschauen. Freut euch auf die etwas andere Art mit dem FuckUp umzugehen.

Quelle Speaker-Texte: http://www.fuckupnightsfrankfurt.de
Beitragsbild von Frauke Bönsch

Alle Beiträge der Fuckup Nights Frankfurt Vol. 6 gibt es auch noch in einer YouTube-Playlist auf dem Channel der Fuckup Nights Frankfurt:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.