Städtische Bühnen Frankfurt

Livestreams und Aufzeichnungen zu Veranstaltungsreihen rund um die Erneuerung von Schauspiel und Oper in Frankfurt

Über die Veranstaltungen und ihre Umsetzung


Die „Machbarkeitsstudie für die Gesamtsanierung der Städtischen Bühnen Frankfurt“ benötigte vier Jahre in der Erstellung und wurde am 06. Juni 2017 in einer Pressekonferenz der Öffentlichkeit vorgestellt. Die Ergebnisse der Studie wurde mit großem Interesse erwartet.

Um ein größeres Publikum erreichen zu können, wurde Livestream.watch beauftragt, die Vorstellung der Studie live zu übertragen und aufzuzeichnen.

Der Stream erfolgt über sowohl über die Infrastruktur von Livestream.watch mit Ausstrahlung auf dem Kulturportal der Stadt Frankfurt, als auch direkt auf Twitters Live-Plattform Periscope. Mit vier Kameras wurde das Geschehen auf der Bühne, sowie die Fragen aus dem Publikum eingefangen. Ebenso wurden die gezeigten PowerPoint-Folien direkt in den Livestream eingebettet. Zwei Kamerafrauen haben die Redner in Szene gesetzt, zusätzlich wurde eine fernsteuerbare Kamera für verschiedene Einstellungen der Bühne als auch im Publikum genutzt.

Mit mehr als 800 Live-Zuschauern war die Übertragung ein voller Erfolg für alle Beteiligten. Im Anschluss an die Pressekonferenz war der Mitschnitt des Streams weiter im Kulturportal verfügbar.

Im Frühjahr 2018 haben das Deutsche Architekturmuseum in Frankfurt und das Frankfurter Kulturdezernat Veranstaltungsreihen organisiert, die die Diskussion um die nötige Sanierung und den möglichen Neubau der Städtischen Bühnen begleiten sollten. Livestream.watch hat diese Veranstaltungen ebenfalls mit Aufzeichnung und Liveübertragen begleitet.

An dieser Stelle finden Sie die Aufzeichnung der Vorstellung der Machbarkeitsstudie, sowie zwei weiterer Abende aus den Veranstaltungsreihen. Alle Videos und viele weitere Informationen finden Sie im Blog „Große Oper - Viel Theater“ des Architekturmuseums.

„Machbarkeitsstudie für die Gesamtsanierung der Städtischen Bühnen Frankfurt“


Aufzeichnung der Vorstellung der Machbarkeitsstudie. Auf dem Podium der Pressekonferenz saßen Prof. Jörg Friedrich, PFP HH Geschäftsführer, Detlef Junkers, PFP HH Büroleiter, Kulturdezernentin Dr. Ina Hartwig, Baudezernent Jan Schneider, Opernintendant Bernd Loebe, der designierte Schauspielintendant Anselm Weber, Anita Wilde, Verwaltungsdirektorin Städtische Bühnen Frankfurt, und Olaf Winter, Technischer Direktor von Oper und Schauspiel.


„Der Ort der Oper“


Aufzeichnung des dritten Abend der Reihe „Welche Zukunft für die Städtischen Bühnen?“. Die Podiumsdiskussion beschäftigt sich mit der Oper: Welche Anforderungen stellt die Kunstform Oper an ein neues Haus? Wie wird sich das Musiktheater in den nächsten Jahren entwickeln?

Das Podium besteht aus Brigitte Fassbaender, Intendantin und Regisseurin, Christian Schmidt, Bühnenbildner, sowie Keith Warner, Regisseur. Moderiert wurde die Veranstaltung von Susanne Pütz, hr2-kultur.


„Kulturbauten als Stadtentwicklungsbausteine“


Aufzeichnung der Veranstaltung im Deutschen Architekturmuseum. Es diskutierten Jörn Walter, Oberbaudirektor a.D. von Hamburg und Susanne Ritter, Stadtdirektorin München, über die Möglichkeiten kulturelle Bauten als Bausteine für eine Stadtentwicklung einzusetzen. Herr Walter hat die Planungs- und Bauzeit der Elbphilharmonie begleitet. Frau Ritter konnte aus München von der Standortbestimmung für das Konzerthaus München und das Volkstheater berichten. Ebenso gab sie einen Überblick über die anstehende Sanierung des Gasteig.